Neue Produkte

15,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

10,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

49,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

49,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

25,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

25,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

25,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

25,00 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

FOLGE MIR AUF INSTAGRAM

Ich habe mich gerade von meiner Familie verabschiedet und bin zum Indianer ins Auto gestiegen, um wieder zu meinen Dreharbeiten nach München zu fahren. Die Ereignisse um den Coronavirus überschlagen sich und ich bin kurz davor nicht mehr hinterherzukommen. Unsere Kinder haben jetzt 5 Wochen Ferien, eine Woche weniger als die Sommerferien. Die Kinder zu den Großeltern zu geben ist keine Option, wir machen uns große Sorgen um unsere Eltern. In unserem Supermarkt gibt gibt keine Karotten und keine Gurken mehr, obwohl es das einzige Gemüse ist, dass unsere Kleine mag. Mein Yoga Studio war heute Morgen geschlossen und es sieht momentan so aus, als würde die Reise, die wir zu Ostern geplanter haben ausfallen. OK, davon geht die Welt nicht unter. 
Wir haben noch zweieinhalb Wochen zu drehen und ich frage mich, ob wir die Dreharbeiten, in dieser Zeit, zu Ende bringen. Vielleicht denken jetzt einige, „das es doch momentan echt andere Probleme gibt“. Aber das ist eben unsere Arbeit und Existenz. Wir kaufen davon unser Essen und zahlen davon unsere Miete und auch unsere Steuern. Viele Projekte werden jetzt abgesagt, das bedeutet  viele Menschen sind arbeitslos. Die Theater sind geschlossen, auch dort arbeiten mehr als nur die Schauspieler. Generell sind alle Bühnen in Deutschland dicht, auch die Musiker und Ihre kompletten Teams sind ohne Arbeit. Eine  Menge Menschen sind davon betroffen. 
Obwohl ich ein Revoluzzer bin, vertraue ich in unser Krisenmanagement und halte mich an die von Ihnen beschlossenen Maßnahmen. Ich gehe davon aus, dass hier gut überlegt und abgewägt wurde. 
Ein Freund hat uns heute erzählt, das die Bewohner seines Hauses eine WhatsApp Gruppe gegründet haben, um sich gegenseitig helfen zu können. Natürlich müssen wir uns jetzt um uns, aber  vor allem auch um die Anderen da draußen kümmern. Also lasst uns nicht hysterisch werden und uns gegenseitig unterstützten, lasst uns miteinander daran wachsen und die, die die Hilfe brauchen supporten, lasst uns unsere Alten und Kranken schützen und lasst uns vor allem nicht die Hoffnung aufgeben. Passt auf Euch auf unbleibt gesund. Eure Anna ❤️❤️❤️☮️☮️☮️#gemeinsamstark #zusammenhalt #füreinander #dasguteimmenschen
Ich habe mich gerade von meiner Familie verabschiedet und bin zum Indianer ins Auto gestiegen, um wieder zu meinen Dreharbeiten nach München zu fahren. Die Ereignisse um den Coronavirus überschlagen sich und ich bin kurz davor nicht mehr hinterherzukommen. Unsere Kinder haben jetzt 5 Wochen Ferien, eine Woche weniger als die Sommerferien. Die Kinder zu den Großeltern zu geben ist keine Option, wir machen uns große Sorgen um unsere Eltern. In unserem Supermarkt gibt gibt keine Karotten und keine Gurken mehr, obwohl es das einzige Gemüse ist, dass unsere Kleine mag. Mein Yoga Studio war heute Morgen geschlossen und es sieht momentan so aus, als würde die Reise, die wir zu Ostern geplanter haben ausfallen. OK, davon geht die Welt nicht unter. Wir haben noch zweieinhalb Wochen zu drehen und ich frage mich, ob wir die Dreharbeiten, in dieser Zeit, zu Ende bringen. Vielleicht denken jetzt einige, „das es doch momentan echt andere Probleme gibt“. Aber das ist eben unsere Arbeit und Existenz. Wir kaufen davon unser Essen und zahlen davon unsere Miete und auch unsere Steuern. Viele Projekte werden jetzt abgesagt, das bedeutet viele Menschen sind arbeitslos. Die Theater sind geschlossen, auch dort arbeiten mehr als nur die Schauspieler. Generell sind alle Bühnen in Deutschland dicht, auch die Musiker und Ihre kompletten Teams sind ohne Arbeit. Eine Menge Menschen sind davon betroffen. Obwohl ich ein Revoluzzer bin, vertraue ich in unser Krisenmanagement und halte mich an die von Ihnen beschlossenen Maßnahmen. Ich gehe davon aus, dass hier gut überlegt und abgewägt wurde. Ein Freund hat uns heute erzählt, das die Bewohner seines Hauses eine WhatsApp Gruppe gegründet haben, um sich gegenseitig helfen zu können. Natürlich müssen wir uns jetzt um uns, aber vor allem auch um die Anderen da draußen kümmern. Also lasst uns nicht hysterisch werden und uns gegenseitig unterstützten, lasst uns miteinander daran wachsen und die, die die Hilfe brauchen supporten, lasst uns unsere Alten und Kranken schützen und lasst uns vor allem nicht die Hoffnung aufgeben. Passt auf Euch auf unbleibt gesund. Eure Anna ❤️❤️❤️☮️☮️☮️#gemeinsamstark #zusammenhalt #füreinander #dasguteimmenschen